EG-Prüfverfahren

Gemäß Richtlinie 2008/57/EG beantragt der Hersteller oder sein in der Gemeinschaft ansässiger Bevollmächtigter bei einer Benannten Stelle seiner Wahl das EG-Prüfverfahren. Der generelle Ablauf eines EG-Prüfverfahrens ist in untenstehender Abbildung dargestellt:

Prüfverfahren

Das EG-Prüfverfahren erfolgt gemäß den anzuwendenden Technischen Spezifikationen für Interoperabilität (TSI) und dem gewählten Modul. Die folgende Tabelle zeigt alle möglichen Module gemäß Entscheidung 2010/713/EU:

  Prüfmodule
  Teilsysteme   Komponenten
neue Bezeichnung SG SB SD SF SH1   CA1 / CA2 CB CD CF CH CH1 CV
alte Bezeichnung SG SB SD SF SH2   A1 B D F H1 H2 V
INF x - - - x   x x x x x x x
INF-PRM x x x - x   x x x x x x x
INF-SRT x - - - x   -
ENE x - - - x   x x - - x x -
CCS x x x x x   - x x x - x -
RST - x x x x   x x x x x x x
RST-PRM - x x x x   x x x x x x x
RST-SRT - x x x x   -
WAG - x x x x   x x x x x x x
NOI - x x x x   -

x anwendbares Modul
- nicht anwendbares Modul

Das Modul ist vom Antragsteller auszuwählen, wobei die benannte Stelle bezüglich Anwendbarkeit und Sinnhaftigkeit aufgrund von Rahmenbedingungen (Produktionsart, Produktionsort, Anzahl der Komponenten oder Teilsysteme, vorhandene Erfahrungen, etc.) gerne unterstützend zur Verfügung steht.

Detaillierte Beschreibungen der Abläufe und der Aufgaben der Benannten Stelle und des Antragstellers sind in den Dokumenten zum jeweiligen Modul bereitgestellt.

Download Dokumente:

Prüfmodul SG Prüfmodul SB
Prüfmodul SD Prüfmodul SF
Prüfmodul SH1/SH2 Prüfmodul A1/CA1/CA2
Prüfmodul B/CB Prüfmodul D/CD
Prüfmodul F/CF Prüfmodul CH/H1
Prüfmodul CH1/H2 Prüfmodul V/CV